Was kostet Geld anlegen?

aktualisiert 24/2/21 von Patrik Schaer

Geld anlegen geht immer mit Kosten einher – egal welchen Anbieter du wählst.
  • Generelle Kosten aufgrund von Regulierungen und Steuern.
  • Finanzdienstleister berechnen meistens eine Management- oder Servicegebühr.
  • Zusätzlich findet man auch versteckte bzw. ungewollte Gebühren.

Sieh dir diese Liste an, um die Unterschiede kennenzulernen.

1. Generelle Kosten – Steuern und Kurse

Stempelsteuer

0.075-0.15% pro Transaktion

Die Stempelsteuer ist eine Abgabe, die bei Käufen oder Verkäufen von Anlagen in der Schweiz bezahlt werden muss. Sie fällt nur an, wenn Transaktionen getätigt werden.

Währungskurs

Pro Transaktion

Das Kaufen und Verkaufen von Anlagen in anderen Währungen zieht immer Kosten mit sich – sie wie wenn du Geld im Ausland wechselst.

Als Selma Kunde, bekommst du automatisch bessere Wechselkurse durch Selmas Partnerbank.

Spread Kosten

Pro Transaktion 

Das ist die Differenz der Preise, die beim Verkauf und Kauf von Anlagen anfallen kann. 

Mit Selma triffst du wahrscheinlich nur auf diese geringen Kosten, wenn du als Kunde deine Strategie auf "nachhaltig" umstellst. Denn für die Umstellung müssen ein paar Produkte verkauft werden, wofür andere Produkte eingekauft werden können.

2. Management- & Servicegebühr

Das ist eine Gebühr, die du einem Fond, einer Bank, einem Finanzberater oder deiner liebsten Finanzassistentin zahlst, damit diese sich um deine Anlagen kümmern.

💡 Nimm vor allem Managementgebühren von über 1% pro Jahr genau unter die Lupe. Hohe Managementgebühren knabbern über Jahre hinweg an deiner Rendite.

3. Typische Extra-Kosten

Beachte diese Kosten, wenn du einen Anbieter auswählst.

Bei Selma werden all deine Anlagen für eine monatliche Gebühr + Produktkosten verwaltet. Es gibt keine Extra Servicegebühren.

  • Depotgebühr

eine Gebühr für dein Depot-Konto, die du an die jeweilige Bank zahlst

  • Trading-Gebühren

Gebühren für das Kaufen und Verkaufen von Anlagen

  • Entry-Gebühr

eine Gebühr, um dich in einen Investmentfond einzukaufen

  • Exit-Gebühr

eine Gebühr, um deine Anlagen zu verkaufen

  • Strategieanpassung

eine Gebühr, die verlangt wird, falls du deine Strategie anpassen musst oder willst

  • Schweizer Steueraufstellung

eine Gebühr für die Erstellung deiner jährlichen Steueraufstellung

  • Säule 3a Einzahlungsbestätigung

eine Gebühr für die Erstellung deiner jährlichen Einzahlungsbestätigung

Wie kann Selma die Kosten niedrig halten?

Selma arbeitet daran die Kosten transparent und niedrig zu halten, indem sie:

  • Alle notwendigen Kosten unter einer monatlichen Gebühr zusammenführt
  • Deine Anlagen automatisch verwaltet
  • Kurse und Gebühren kontinuierlich für dich mit Partnerbanken verhandelt
  • Verkäufe und Käufe auf effiziente Weise durchführt

Hier lernst du mehr über die Selma Gebühr.


War das hilfreich?


Powered by HelpDocs (opens in a new tab)